Petition übergeben

Helft den heimischen Schweinswalen!

Ein Schweinswal schwimmt in Rückansicht, die Rückflosse und die Schwanzflosse durchziehen das Wasser.

Passt dazu:

Wir unterstützen den Erhalt des heimischen Schweinswals

Im August 2020 beschloss die Bees & Trees Stiftung die „Whale and Dolphin Conservation“ (WDC) im Einsatz zum Schutz der heimischen und vom Aussterben bedrohten Schweinswale zu unterstützen. 

Für dieses Projekt haben wir uns entschieden, nachdem wir im Sommer 2020 mit den Meeressäugern in freier Wildbahn in Kontakt gekommen sind. 

Unser Wunsch ist es, diese wunderschönen Tiere, die dazu unfassbar wichtig für die Umwelt sind und eine entscheidende Rolle im Klimawandel einnehmen, besser zu schützen.

Cecilia Rosslenbroich, unsere Social Media Beauftragte, hat den Kontakt mit der WDC aufgenommen und das Projekt für uns begleitet. Durch eine Petition konnten dabei über 100.000 Unterschriften gesammelt werden, die dazu auffordern, die Stellnetzfischerei in den geschützten Gebieten der Nord- und Ostsee einzustellen. Darüber hinaus sollen außerhalb dieser Gebiete derartige Fischereimethoden eingeschränkt werden, um den Beifang von Walen möglichst zu stoppen.

WDC ist die weltweit führende gemeinnützige Organisation, die sich erfolgreich dem Schutz von Walen und Delfinen widmet. 

Unserer Stiftung liegen die Meeressäuger und ihr Lebensraum sehr am Herzen, weshalb wir gerne einen Beitrag zu ihrem Schutz leisten wollen.

Die Organisation arbeitet global und national, unabhängig und wissenschaftlich und setzt sich mit Kampagnen, Forschungsarbeit, Feld- und Schutzprojekten sowie Bildungsarbeit für Wale und Delfine und den Schutz ihrer Lebensräume – der Meere und Flüsse – ein.  Ihre Schwerpunkte umfassen das Schließen von Delfinarien, das Verhindern vom Walfang, den Schutz des Meeres sowie das Beenden von Beifang.

Eines der aktuellen WDC-Projekte befasst sich mit der Rettung der in der Ost- und Nordsee lebenden Schweinswale, dessen Anzahl sich erschreckend und andauernd verringert. Hauptgrund dafür ist ihr Verfangen in den Stellnetzen, in denen sie als „Beifang“ einen qualvollen Tod durch Erstickung erleiden müssen.

WDC fordert, dass die Stellnetzfischerei in den Meeresschutzgebieten, die speziell für Schweinswale errichtet wurden, eingestellt wird, denn selbst dort werden die tödlichen Netze nach wie vor aufgestellt. Zu dem soll weiterer Beifang außerhalb der Schutzgebiete durch weitere Einschränkungen und Maßnahmen verhindert und alternative Fischereimethoden gefördert werden, die sowohl umweltfreundlich sind, als auch den Bedürfnissen der Fischer*innen gerecht werden.

Um diese wichtigen Ziele zu Erreichen muss vor allem politisch und öffentlich agiert werden, wobei wir als Stiftung gern finanziell unterstützen. 

Drei Personen halten jeweils drei unterschiedliche Gegenstände. Die Frau links hält ein kleines Modell eines Schweinswals der in einem Netz gefangen ist, die mittig Frau hält ein Schild mit der Petition, der rechts stehende Mann hält ein größeres Modell eines Schweinswals der sich in einem Netz verfangen hat. Sie stehen vor dem Bundesministerium in Berlin.

weitere Beiträge

Nahaufnahme eines kleinen Schmetterlings, der auf einer größeren lila Blüte sitzt.

DONATE NOW